Top 7 Länder, die in U.S. Real Estate investieren

Trotz einer kürzlichen Verlangsamung ist der US-Immobilienmarkt weiterhin ein beliebtes Investitionsziel für ausländische Investoren. Angespornt durch einen wünschenswerten Return on Investment, investieren viele ausländische Nationen weiterhin stark in die Wohn- und Gewerbeimmobilienmärkte der USA. In der Tat, im Jahr 2005, Auslandsinvestitionen in US-Immobilien erreicht 1,83 Billionen

Zur Bewertung der Auswirkungen der ausländischen Investitionen auf dem US-Immobilienmarkt, produzierte die National Association of Realtors (NAR) einen Bericht 2006 mit dem Titel " Ausländische Investitionen in US-Immobilien: Aktuelle Trends und historische Perspektive. Der Bericht gibt Einblicke in die Entwicklung der ausländischen Immobilieninvestitionen, ihre Auswirkungen auf die US-Wirtschaft und die großen Länder, die an der US-ImmobilienInvestition teilnehmen. Im Folgenden sind einige Highlights aus dem NAR-Bericht

Nach Angaben des US-Handelsministeriums waren die Top-7-Länder, die im Jahr 2005 erhebliche Beteiligungen an US-Immobilien hatten:

Deutschland – 13%
Deutschland – 13%
Deutschland – 11%
Japan -10%
Vereinigtes Königreich – 10%
Kanada – 6%
Niederlande – 6%

Die US-Wirtschaft ist für ausländische Investoren weit offen. Sowohl Investoren als auch Amerikaner profitieren von all diesen ausländischen Investitionen. Die NAR-Studie schätzt, dass die langfristigen Kreditzinsen ohne ausländische Investitionen auf dem Wertpapiermarkt um vier Prozentpunkte höher liegen als die aktuelle Rate, die den US-Immobilienmarkt negativ beeinflussen würde.

Ausländische Direktinvestitionen in Die USA schaffen nicht nur mehr Arbeitsplätze, sondern tragen auch zur Nachfrage nach US-Immobilien bei. In der Tat können ausländische Investitionen für die Schaffung von zwei Millionen US-Arbeitsplätzen bis Ende 2006 verantwortlich sein, was weiter die Nachfrage nach US-Immobilien stärkt.

Permanente und vorübergehende Einwanderung von ausländischen Arbeitnehmern in die USA weitere Stürze Die Nachfrage nach Immobilien. Nach dem Joint Centre for Housing Studies an der Harvard University, werden 1,2 Millionen Netto-Immigranten erwartet, um in den Vereinigten Staaten jährlich anzukommen. Dieses Migrationsmuster wird voraussichtlich den Rückgang der Wohnungsnachfrage durch Post-Baby-Boomer-Generationen ausgleichen.

Zusammenfassend werden die Auswirkungen der ausländischen Investitionen und der Zuwanderung in die USA weiterhin eine wichtige Rolle in den US-Immobilien spielen Markt.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Real Estate Advisor