Tipps zum Überprüfen einer Kauf- und Verkaufsvereinbarung

Wenn Sie Ihr Haus verkaufen, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Hauptaugenmerk darauf liegt, den höchstmöglichen Preis für Ihre Immobilie zu erhalten. Auch wenn dies sicherlich ein wichtiger Faktor ist, gibt es weitere Details, die berücksichtigt werden müssen, wenn Sie ein offizielles Angebot zu Hause in Form eines Immobilienkaufvertrags (REPC) erhalten. Die Aushandlung dieses wortwörtlichen und rechtsverbindlichen Dokuments kann entmutigend erscheinen, aber wenn Sie die in der REPC enthaltenen Informationen verstehen, sparen Sie Zeit, Geld und Kummer während des Verkaufs Ihres Hauses.

Der Immobilienkaufvertrag, auch bekannt als Eine Kauf- und Verkaufsvereinbarung oder ein Immobilienvertrag ist eine Vereinbarung zwischen einem Käufer und einem Verkäufer zum Kauf von Immobilien. Ihre erste Begegnung mit einem bestimmten Kaufvertrag wird in Form eines Angebots von einem potenziellen Käufer sein. Nach Prüfung des Angebots haben Sie drei Möglichkeiten: die Angebotsbedingungen zu akzeptieren und damit einen Vertrag abzuschließen; die Bedingungen des Angebots in einem Gegenangebot zu ändern; oder den Angebotswholesale abzulehnen.

Nach Abwägung des Preises, den der Käufer anbietet, werden versierte Verkäufer dann feststellen, ob der Immobilienkaufvertrag irgendwelche Eventualitäten enthält. Eine allgemeine Möglichkeit ist, dass das Angebot zum Kauf Ihrer Immobilie vom Verkauf des Eigenheims des Käufers abhängig ist. Wenn das Eigentum des Käufers verkauft wird, geht der Verkauf durch. Ist dies jedoch nicht der Fall, ist der Verkauf aus und die Kaution des Käufers wird normalerweise zurückerstattet. Es gibt Möglichkeiten, ein Contingent-Sale-Angebot zu strukturieren, um es für Verkäufer weniger riskant zu machen. Eine Möglichkeit besteht darin, eine Freigabeklausel in den Vertrag aufzunehmen, die es Verkäufern ermöglicht, ihr Heim weiter zu vermarkten, in der Hoffnung, ein besseres Angebot zu finden. Wenn ein solches Angebot eintrifft, teilen die Verkäufer den Käufern mit, dass sie die Eventualverbindlichkeiten bis zu einem bestimmten Datum entfernen müssen und zeigen, dass sie schließen können. Andernfalls müssen sie vom Vertrag zurücktreten. Den Verkäufern steht es dann frei, mit dem anderen Angebot fortzufahren.

Eine weitere rote Fahne, auf die man achten muss, ist eine Anfrage des Käufers nach einer übermäßigen Zeit, um die Finanzierung zu sichern. Dies ist eine Realität für viele Erstkäufer oder sogar Alteinkäufer, deren Kredit dünn verteilt ist. Wenn Sie mit dem verlängerten Zeitrahmen nicht zufrieden sind, können Sie verlangen, dass der Käufer Ihnen einen Kreditantrag und / oder einen Kreditnachweis zu einem bestimmten Datum vorlegen kann. Ein preisgünstiges Angebot kann auch weniger attraktiv erscheinen, wenn der Verkäufer eine geringe Anzahlung anbietet oder Sie zur Zahlung der Schlusskosten auffordert. Zögern Sie nicht, irgendwelche Elemente des Angebots, die Ihnen nicht zusagen, entgegenzuwirken.

Und vergessen Sie nicht, Ihre Anforderungen im Angebot zur Kenntnis zu nehmen. Einige Käufer fügen eine Klausel hinzu, die Verkäufer benachteiligt, die sich nicht bis zu einem bestimmten Datum von der Immobilie entfernen. Seien Sie sicher, dass Sie Ihr Haus bis zum gewünschten Datum räumen können, bevor Sie das Angebot annehmen. Auf der anderen Seite möchten Sie möglicherweise, dass sich der Schließvorgang schnell fortsetzt. Selbst wenn der gebotene Preis niedriger ist als gewünscht, kann ein Käufer, der schnell schließen und sich in Besitz nehmen kann, den niedrigeren Preis ausgleichen.

Es wird allgemein akzeptiert, dass alle angebrachten Geräte mit Ihrem Haus verkauft werden, aber Der Käufer muss diese im Kaufangebot sorgfältig aufführen. Solche Geräte und Vorrichtungen können Öfen und Geschirrspülmaschinen, Fensterbehandlungen, Lampen, Kaminsimse und sogar Landschaftselemente wie Bäume und Blumen umfassen. Zusätzlich können Käufer die Einbeziehung bestimmter Möbel und persönlichen Eigentums verlangen. Wenn Sie Gegenstände haben, die Sie beim Verkauf Ihres Hauses nicht mit einschließen möchten – ob Waschmaschine / Trockner, Erbstück Rosenstrauch oder alle Ihre Möbel – ist es eine gute Idee, Ihren Immobilienmakler von Anfang an zu informieren, So kann er oder sie helfen, die Erwartungen der Käufer zu mildern.

Fazit? Es zahlt sich aus, 20 Minuten lang einen leeren Immobilienkaufvertrag zu prüfen, sobald Sie Ihr Haus auf den Markt bringen. Auf diese Weise sind Sie bereit, wenn Sie ein Angebot erhalten, es in seine Einzelheiten zu zerlegen und selbstbewusst zu reagieren.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Alex Fuller