Die Ursprünge der Sechs-Prozent-Immobilienmakler-Kommission

Die Provision, die dem Immobilienmakler gezahlt wird, ist eine ernste Menge Geld und ein Anliegen bei jeder Transaktion, die den Verkauf von Immobilien betrifft. Woher stammt diese Provision von sechs Prozent?

Die Idee einer 6% Immobilien-Provision, die an den Agenten gezahlt wurde, entstand in den 1940er Jahren, als örtliche Immobilienkassen sich offen für die Festlegung eines Standardzinssatzes einsetzten. Dieser Prozess war ein unfairer Vorgang, aber die 1940er Jahre waren eine Zeit, in der die Aufmerksamkeit des Landes auf einige ernsthafte externe Angelegenheiten gerichtet wurde und die Idee sich schnell durch die Industrie verbreitete.

In den frühen 1950er Jahren entschied der Oberste Gerichtshof, dass eine festgesetzte 6% -Kommission illegal war. Anstatt die Provisionen für ein wettbewerbsfähigeres und freies Marktsystem zu öffnen, lösten die Immobilienkomitees lediglich die Zahnräder mit ein wenig schickem Sprachgebrauch und fingen an, die 6% Provision als "vorgeschlagene" Summe zu bezeichnen. Während der 1950er und 1960er Jahre schafften sie es, ohne große Schwierigkeiten damit umzugehen, da die Mehrheit der Immobilienmakler dem Vorschlag folgte.

In den 70er Jahren wurden Klagen gegen die Real Estate Board diese Übung. Die Provisionen des Immobilienmaklers wurden für den Wettbewerb geöffnet, ohne dass die Boards entweder in der Lage waren, 6% als Steinbruchrate zu bestimmen oder sogar vorzuschlagen. In den Jahren nach diesen Gerichtsverfahren hat sich der Satz jedoch nicht sehr verändert. Obwohl der Preis möglicherweise nicht in Stein gemeißelt wurde, war er auf dem Immobilienmarkt als Standard etabliert.

Generell profitieren wettbewerbsorientierte Märkte von den Verbrauchern. Solange jemand bereit ist, einen ermäßigten Preis anzubieten, scheint es, dass der Verbraucher stand, um Geld zu sparen. Die Befürworter einer Standard-Provision von 6% deuten jedoch auf Dinge wie die Gesundheitsfürsorge hin, die argumentieren, dass der Normalsatz dem Verbraucher tatsächlich helfen kann, indem er die Provision auf 6% herunterfährt, anstatt ihn auf dieses Niveau zu bringen.

Immobilienmakler würden schnell darauf hinweisen, dass, wenn Sie sich genau um jeden Service kümmern würden oder Produkt, das in den 1940er Jahren angeboten oder verkauft wird, würden Sie einen sehr ernsten Anstieg der Kosten für den Verbraucher feststellen. Mit Ausnahme von Immobilienprovisionen, die immer noch rund 6% liegen. Der an die Agenten zu zahlende Betrag ist nur deshalb stark gestiegen, weil der Wert der verkauften Immobilie gestiegen ist. Heute ist das Internet für einige Chips im Stein der 6% -Kommission verantwortlich, indem es eine einfache Gebühr oder einen ermäßigten Preis anbietet, die es den Verkäufern erlauben, ihre eigenen Eigenschaften aufzulisten. Die Ergebnisse sind immer noch gemischt und die Provision von 6% ist immer noch der Standard.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Raynor James